News

Weiterentwicklung der ALS-App: neue Angebote und verbesserte Software

Seit Februar 2020 nutzen rund 500 Menschen mit ALS die ALS-App. Jetzt haben wir die Software verbessert und einige neue Angebote hinzugefügt. Die ALS-App 2.0 steht seit einigen Tagen kostenlos im Apple App-Store und bei Google Play zum herunterladen bereit.

Die wesentlichen neuen Angebote sind ein Diagramm zu besseren Darstellung des Krankheitsverlaufs und die Möglichkeit den Bedarf für ein Hilfsmittel oder ein Medikament über die App unseren KoordinatorInnen mitzuteilen. Die Änderungen in der neuen Version möchten wir Ihnen kurz vorstellen.



­Selbstbewertung des Krankheitsverlaufs

Die Selbstbewertung über die ALS-Funktionsskala (ALSFRS) wird mit der Anzeige des `Bewertungsintervalls´ erleichtert: Nutzerinnen und Nutzer erfahren nun über einen Zähler, der die Tage bis zur nächsten Selbstwertung herunterzählt, wann die nächste Selbstbewertung des Krankheitsverlaufs erfolgen sollte. Der Zähler erleichtert das Einhalten eines idealen Bewertungsintervalls von 30 Tagen.

Auch die Anzeige des aktuellen Verlaufswerts der ALS und des Gesamtwerts der ALS-Funktionsskala wird auf der Startseite im Bereich `Verlauf der ALS´ besser dargestellt.



Diagramm mit Darstellung des Krankheitsverlaufs

Auf der Seite `Verlauf der ALS´ haben wir für eine übersichtliche Darstellung des Krankheitsverlaufs ein Diagramm mit den Werten der ALS-Funktionsskala im zeitlichen Verlauf hinzugefügt. So kann jetzt über das Diagramm der Krankheitsverlauf für PatientInnen, ÄrztInnen, TherapeutInnen oder ApothekerInnen sichtbar gemacht werden.

Die bisherige Funktion der Selbstbewertung mit der ALS-Funktionsskala (ALFRS) bleibt unverändert.



Mitteilung des Versorgungsbedarfs

Wer möchte, kann über die ALS-App seinen Bedarf für ein Hilfsmittel oder ein neurologisches Medikament unseren KoordinatorInnen mitteilen.

Werden Hilfsmittel benötigt, stehen Ihnen dafür in der App auf der Seite `Versorgungsbedarf´ mehrere Kategorien zur Verfügung. So kann beispielsweise der Bedarf für Atemhilfen, Mobilitätshilfen bis hin zu Messgeräten oder Pflegehilfen in vier einfachen Schritten mitgeteilt werden.

Nach der Mitteilung des Versorgungsbedarfs über die App werden Sie von unseren KoordinatorInnen kontaktiert, die mit Ihnen die weiteren Schritte in der Versorgung mit einem Hilfsmittel besprechen.



Wird auf der Seite `Versorgungsbedarf´ angegeben, dass Sie ein neurologisches Medikament benötigen, erfolgt eine sofortige Benachrichtigung unserer KoordinatorInnnen. Sie kümmern sich um Ihre Versorgung mit einer neuen oder einer bestehenden Medikation. Darüber hinaus bietet die App auch die Möglichkeit, nur den Beratungsbedarf für eine neurologische Medikation mitzuteilen. Sie werden dann zum nächstmöglichen Zeitpunkt durch eine auf ALS spezialisierte Apotheke kontaktiert und beraten.



­Nachrichten aus dem Versorgungsnetzwerk

­Wer will, kann auf der App jetzt Nachrichten aus unserem Versorgungsnetzwerk mit Themen zur Versorgung rund um die ALS öffnen. Wenn die Nachrichten auf der Startseite der App angeklickt werden, dann öffnet sich der jeweilige Newsbeitrag.

Wer kann die ALS App nutzen?

Alle im Ambulanzpartner Versorgungsnetzwerk registrierten Teilnehmer mit ALS können die ALS-App kostenlos nutzen.

Wer noch nicht im Ambulanzpartner Versorgungsnetzwerk registriert ist und bloß die Grundfunktionen der App wie die Erfassung der Selbstbewertung und die Anzeige des Verlaufswertes nutzen möchte, braucht dafür nur an unserer Registerstudie teilzunehmen. Dafür ist die Kenntnisnahme der Studieninformation und der Datenschutzerklärung sowie die Unterzeichnung der Einwilligungserklärung erforderlich.

Wer auch seinen Medikamenten- oder Hilfsmittelbedarf über die App mitteilen möchte, nimmt die Allgemeinen Nutzungsbedingen (AGB) zur Kenntnis und sendet uns eine Kopie eines Arztbriefes mit Angabe der neurologischen Diagnose zu.

Wer hilft mir bei technischen Problemen?

Hilfe bei technischen Problemen mit der ALS-App erhalten Sie unter der Telefonnummer 0170-5564502 oder unter support@ambulanzpartner.de.

Wir freuen uns über Ihr Interesse an der ALS-App.

Mit freundlichen Grüßen
­ Friedrich Schaudinn
App-Manager
­ ­