„Positions- und Ortwechsel trotz hochgradiger Schwäche der Arme und Beine“

Patientenlifter

Hintergrund

Bei einer hochgradigen Muskelschwäche oder Spastik ist der Positions- und Ortswechsel (Transfer) eines Patienten eingeschränkt oder nicht möglich. Weiterhin ist der Transfer mit hohen körperlichen Belastungen für die Pflegenden verbunden. Für den Transfer aus dem Bett in einen Rollstuhl oder vom Wohn- in den Sanitärbereich stehen unterschiedliche Transfer- und Liftersysteme zur Verfügung (Rutschbretter, Badewannenlifter, mobile Transferlifter, Deckenlifter, Treppenlifter, Rollstuhllifter). Die Planung, Auswahl und Montage wird von Hilfsmittelexperten in Zusammenarbeit mit Neurologen anderen Ärzten sowie mit Physio- und Ergotherapeuten realisiert.

Voraussetzungen

Nutzer eines Patientenlifters können die folgenden Erkrankungen haben:

  • Amyotrophe Lateralsklerose (ALS)
  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Muskeldystrophie
  • Parkinson-Krankheit
  • Rückenmarksverletzung
  • Andere Erkrankungen, die die Motorik der oberen und unteren Extremitäten beeinträchtigen

Informationsmaterial über Patientenlifter zum Download