Forschung

­Therapieeffekte bei der ALS in Gesicht und Sprache über die ALS-App erkennen

Ambulanzpartner führt in einem Modellprojekt eine digitale Sprach- und Mimikanalyse über die ALS-App ein. Die Analyse der Sprache und Mimik bei der Amyotrophen Lateralsklerose (ALS) ist deshalb sinnvoll, da die Sprech- und Gesichtsmuskulatur im Verlauf der Erkrankung betroffen ist.

Die Analyse der Sprache und Mimik ist für die Behandlung der ALS von großem Interesse. So könnte zukünftig mit der Analyse der Sprache und Mimik die therapeutische Wirksamkeit von Medikamenten und anderen Behandlungsverfahren beurteilt werden.

Seit 1991 ist die ALS-Selbstbewertungsskala (ALSFRS) das anerkannte Instrument zur Bewertung von Beeinträchtigungen der Sprache bei der ALS. Der ALSFRS-Fragebogen ist jedoch ein relativ unscharfes Instrument zur Erkennung von Krankheitsfortschritten. Mit der digitalen Analyse der Sprache und Mimik könnte eine gleichwertige oder sogar bessere Methode zur Erfassung des Krankheitsverlaufs zur Verfügung stehe.

Einführung einer neuen Technik

Mit der Integration einer Software zur Sprach- und Mimikanalyse in die ALS-App soll die Erfassung des Verlaufs der ALS verbessert werden. In einem ersten Schritt möchten wir zunächst die Methode der Sprach- und Mimikanalyse über die ALS-App etablieren und lernen, wie die neue Technik von ALS-Patienten genutzt wird.

In einem zweiten Schritt soll die Sprach- und Mimikanalyse als dem ALSFRS-Fragebogen vergleichbare oder potentiell sogar überlegene Methode zur Erfassung des Krankheitsverlauf der ALS angewendet werden. Wir möchten demnächst folgende Forschungsfragen mit der Software klären:

· Besteht eine Korrelation zwischen Veränderungen in der Sprache und Mimik und dem ALSFRS-Fragebogen? Das heißt: Lassen sich Veränderungen in der Sprach- und Mimikanalyse auch mit dem ALSFRS-Fragebogen erkennen?

· Besteht eine Korrelation zwischen der Sprach- und Mimikanalyse und der ALS-Therapie? Das heißt: Lassen sich Therapieeffekte von neuen Medikamenten (z.B. von Tofersen und Studienmedikamenten) sowie von anderen ALS-Therapien (z.B. der hochkalorischen Ernährungstherapie oder der nicht-invasiven/invasiver Beatmung) mit der Analyse von Sprache und Mimik nachweisen?

Wie funktioniert die Sprach und Mimikerfassung über die ALS-App?

Die Erfassung der Sprache und Mimik über die ALS-App dauert etwa 5 bis 10 Minuten pro Sitzung. Dabei gibt die Analysesoftware ein kurzes, standardisiertes Programm mit Fragen und Antworten, Stimm- und Leseübungen und freiem Sprechen vor. Während des Sprechens erfassen die Kamera und das Mikrofon Ihres Smartphones die Bewegungen der Gesichtsmuskulatur. Das Programm vergleicht die Veränderungen von Sprache und Mimik zwischen den Sitzungen. Zu jeder Veränderung gibt es eine Einschätzung wie stark die Beeinträchtigung ist.



Abbildung: Sprach- und Mimikanalyseprogramm über die ALS-App

­Erklärvideo zur Sprach- und Mimikanalyse

Für eine detailliertere Beschreibung der Sprach- und Mimikanalyse über die ALS-App empfehlen wir Ihnen unser Erklärvideo. Für Fragen zur Technik steht Ihnen unser App-Manager Friedrich Schaudinn gerne zur Verfügung.



­Erklärvideo, das die Sprach- und Mimikanalyse über die ALS-App beschreibt

InteressentInnen für Modellprojekt zur Sprach- und Mimikerfassung gesucht

Aktuell möchten wir mit einer Gruppe von 30 ALS-Patienten die technische Methode in einem Modellprojekt etablieren. Wir suchen hierfür noch Patienten, die bereit sind, über Ihr Smartphone die ALS-App mit der Sprach- und Mimikanalyse zu nutzen. Wenn Sie Interesse an dem Projekt haben, dann wenden Sie sich bitte per Telefon oder Email an unseren App-Manager Friedrich Schaudinn.

­Ihr Ansprechpartner:
Friedrich Schaudinn
App-Manager
Mail: f.schaudinn@ambulanzpartner.de
Fon: 030 81031410
Mobil: 0170-5564502

Wir freuen uns sehr über Ihr Interesse an dem Projekt.

Mit freundlichen Grüßen
Ihr Ambulanzpartner-Team