News

ALS-App: Versorgung mit Hilfsmitteln und Medikamenten trotz Pandemie-Maßnahmen

Die anhaltende Pandemie-Situation und damit einhergehende Maßnahmen erschweren auch die ambulante Versorgung.

Die ALS-App bietet für Menschen mit ALS unter anderem die Möglichkeit Versorgungsbedarfe für Hilfsmittel und Medikamente online mitzuteilen. Versorgungsprozesse können vom Smartphone oder Tablet des Patienten kontaktfrei initiiert werden.

Davon unberührt bleibt die Möglichkeit Versorgungsbedarfe über unser Servicetelefon mitzuteilen.

Digitale Unterstützung bei der Hilfsmittel-Versorgung

Zur Mitteilung eines Versorgungsbedarfs für Hilfsmittel über die ALS-App melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort in der App an. In der App öffnen Sie die Seite zur Mitteilung eines Versorgungsbedarfs.

Für eine schnelle Erklärung der Mitteilung eines Hilfsmittelbedarfs über die ALS-App haben wir folgendes Erklärvideo erstellt:



Nach der Mitteilung eines Bedarfs über die ALS-App, wird der Hilfsmittelbedarf zunächst von unseren FallmanagerInnen bearbeitet. Von dort gelangt die Bedarfsmeldung an Ihre Spezialambulanz oder Schwerpunktpraxis. Dort wird der Versorgungsbedarf ärztlich geprüft. Danach wird der Hilfsmittelbedarf an ein geeignetes Sanitätshaus weitergeleitet. Das Sanitätshaus meldet sich dann per Telefon, SMS oder Email beim Patienten und vereinbart, je nach Versorgungsbedarf, einen Erprobungstermin oder gleich die Lieferung des benötigten Hilfsmittels.

Infektionsschutz in der Versorgung mit Hilfsmitteln

Bei allen Versorgungspartnern im Ambulanzpartner Versorgungsnetzwerk besteht ein starkes Bewusstsein für die Zugehörigkeit vieler Patienten mit neuromuskulären Erkrankungen zur Risikogruppe der COVID-19-Pandemie. Eine Umfrage unter unseren Netzwerkpartnern im April diesen Jahres hat ergeben, dass entsprechende Schutzmaßnahmen zuverlässig berücksichtigt werden.

Digitale Unterstüzung bei der Versorgung mit Medikamenten

Die Nutzung der ALS-App für Ihre Medikamentenbedarfe ist vorzugsweise für die Fortführung von bestehenden Medikationen geeignet. Es kann jedoch auch ein neuer Bedarf an neurologischen Medikationen oder der Wunsch nach Beratung zu einer bestehenden Medikation gemeldet werden. Dann erfolgt eine doppelte Prüfung: Durch den Arzt und den Apotheker in einer Netzwerk-Ambulanz bzw. -Apotheke. So kann sichergestellt werden, dass von zu Hause aus die notwendige Medikamentenversorgung gewährleistet ist.

Für ein schnelles Verständnis der Nutzung der ALS-App in der Medikamentenversorgung haben wir ein Erklärvideo erstellt:



Hilfe und Kontakt

Wenn Sie Fragen zur technischen Unterstützung bei der Registrierung und Nutzung der ALS-App und der Ambulanzpartner-Versorgungsplattform haben, können Sie sich an unseren App-Manager wenden.

Friedrich Schaudinn
support@ambulanzpartner.de
Mobil: 0170-5564502

Die telefonische Mitteilung von Versorgungsbedarfen ist auch über unser Servicetelefon (von 9 bis 16 Uhr, danach Anrufbeantworter) möglich:

Servicetelefon: 030-81031410
koordination@ambulanzpartner.de