Was leistet Ambulanzpartner für Ihre Versorgung mit Hilfsmitteln?

Ihr Arzt oder Ihre Ärztin legt anhand Ihrer Symptome und Beschwerden einen individuellen Bedarf der Hilfsmittelversorgung fest. Diese Bedarfserhebung wird an Ambulanzpartner mitgeteilt. Ambulanzpartner findet geeignete Hilfsmittelversorger, die Kompetenzen für eine qualizierte Versorgung aufweisen. Die Zielstellung von Ambulanzpartner besteht darin Patient und Versorgungspartner untereinander zu koordinieren.

Koordinierungsleistungen von Ambulanzpartner für die Hilfsmittelversorgung

  • Koordination und Dokumentation des Versorgungsbedarfs
  • Koordination geeigneter Versorgungspartner für Mobilitätshilfen, Kommunikationshilfen, Orthetik und Robotik
  • Koordination versorgungsrelevanter Informationen und Dokumente zwischen Versorgungspartnern und Arzt
  • Abstimmung der Versorgungspartner untereinander

Wie funktioniert das Ambulanzpartner-Hilfsmittelmanagement?

Feststellung des Versorgungsbedarfs

Bei einem Patienten wird eine Erkrankung mit einer bestimmten Krankheitsschwere diagnostiziert. Nach der klinischen Einschätzung wird vom behandelnden Arzt ein Behandlungskonzept vorgeschlagen. Aufgrund seiner körperlichen Einschränkungen stellt der betreuende Arzt die Indikation für eine Versorgung mit Hilfsmitteln wie zum Beispiel einem Rollstuhl. In einem Arzt-Patienten-Gespräch wird der Patient über den Versorgungsbedarf und die organisatorischen Schritte informiert und beraten.

Koordination des Versorgungsbedarfs

Der Patient erklärt sein Einverständnis, dass eine Koordinatorin von Ambulanzpartner mit der Organisation der unterschiedlichen Versorgungsaufgaben und der Kontaktierung eines spezialisierten Versorgungspartners betraut wird. Nach Abschluss des Arztbesuchs wird die Koordinatorin über den individuellen Versorgungsbedarf informiert. Als nächstes nimmt die Koordinatorin Kontakt mit dem Patienten auf und holt weitere Informationen zur konkreten Lebenssituation des Patienten ein. Auf Basis der ärztlichen Bedarfserhebung und der sozialen Angaben des Patienten werden geeignete Versorgungspartner kontaktiert. Bei unserem Beispielpatienten erfolgt die Kontaktaufnahme mit einem Sanitätshaus, wie zum Beispiel einem Spezialanbieter für Rollstuhlversorgung. Durch die Koordination der einzelnen Versorgungspartner untereinander wird gewährleistet, dass die Hilfsmittel dem Patienten passen und optimal genutzt werden können.

Ergänzung der Regelversorgung

Das Versorgungsmanagement über Ambulanzpartner mit technologischer Unterstützung durch das Internetportal Ambulanzpartner erfolgt innerhalb der etablierten Regelversorgung. Die Verantwortung des behandelnden Arztes für die medizinische Notwendigkeit und die Wirtschaftlichkeit der Hilfsmittel und sonstigen Medizinprodukte bleibt unberührt. Die Leistung von Ambulanzpartner besteht darin, im Auftrag des Patienten einen geeigneten Versorgungspartner zu kontaktieren, der über die Qualifikation, die Erfahrung und einen Versorgungsvertrag mit der Krankenkasse des Patienten verfügt.